Der Verein »Lebendig Lernen«

Der Verein »Lebendig Lernen«

Wer sind wir?

Wir, das ist eine bunt gemischte Gruppe engagierter Menschen, die sich zum Ziel gesetzt haben, die erste Freie Schule in Osnabrück zu eröffnen.
Wir, das sind Frauen und Männer, Mütter und Väter, Pädagogen, Therapeuten, Informatiker, Ingenieure, Polizisten u.v.m.
Wir, das sind Eltern und Visionäre, die daran glauben, dass Kinder ihr ganzes Potential in sich tragen und es sich im freien Raum entfalten kann.

Unser historischer Werdegang

Im Jahr 2014 kamen engagierte Eltern und Pädagogen zusammen, um gemeinsam die erste Freie Schule in Osnabrück zu gründen. Wir haben uns intensiv mit verschiedenen pädagogischen Ansätzen beschäftigt und daraus unser eigenes pädagogisches Konzept nach Montessori abgeleitet. Wir haben einen Finanzierungsplan für den Schulbetrieb erarbeitet und nach langer Suche im Frühjahr 2019 ein Schulgebäude im Stadtgebiet gefunden, das uns dauerhaft als Mietobjekt zur Verfügung steht. Über die Jahre entstand bereits eine gute Vernetzung mit vielen lokalen und überregionalen Verantwortlichen, die das Entstehen unserer Schule ausdrücklich begrüßen.

Der rechtliche Rahmen

Das Recht zur Errichtung von Schulen in freier Trägerschaft wird durch Art. 7 Abs. 4 Grundgesetz (GG) ausdrücklich gewährleistet. Die Trägerschaft einer Freien Schule liegt üblicherweise bei einem gemeinnützigen Verein oder einer gemeinnützigen Gesellschaft (gGmbH). Für den Betrieb der Freien Montessori-Grundschule haben wir uns für die Gründung eines gemeinnützigen Vereins entschieden. Dieser wurde 2015 unter dem Namen „Lebendig Lernen e.V.“ gegründet und als gemeinnützig anerkannt. Wir gehören keiner größeren Organisation an, sondern sind in unseren Entscheidungen und unserem Wirken unabhängig. Lediglich den Vorgaben der niedersächsischen Landesschulbehörde unterliegen wir hinsichtlich des Schulbetriebs, genau wie jede andere Schule auch.

» Beitrittserklärung
» Satzung
» Beitragsordnung

Eine Mitgliedschaft im Trägerverein ist keine Voraussetzung für den Schulbesuch eures Kindes.

Der Vorstand

Ricarda Hedwig (1. Vorsitzende)
Die gelernte Pädagogin Ricarda ist Verfasserin unseres pädagogischen Konzeptes und somit zuständig für alle Fragen der Pädagogik. Da sie kürzlich Mutter geworden ist, nimmt sie sich derzeit mit ihrem Engagement etwas zurück. In Kürze wird sie über das Erste Staatsexamen für das Grundschullehramt verfügen und möchte in Zukunft als Lernbegleiterin für die Freie Schule tätig sein.

Julke Heitbrink (2. Vorsitzende)
Neben den grundsätzlichen Aufgaben des Vereins übernimmt Julke auch die Rolle der Ansprechpartnerin für die Eltern. Die Notwendigkeit einer Freien Schule erkannte sie durch das Muttersein. Eine Schulform, die freies Lernen ermöglicht, sieht sie als natürliche Fortsetzung des gleichwürdigen Familienlebens. Besonders wichtig ist ihr deshalb auch das Menschenbild, das von der Freien Montessori-Grundschule gelebt wird.

Luiza S. M. Wasser (Kassenwartin)
Die gebürtige Brasilianerin Luiza hat gemeinsam mit Robert zwei Kinder, die sich ab dem Schuljahr 2021/22 auf den Besuch der Freien Schule freuen. Luiza, von Beruf Ingenieurin mit eigenem Unternehmen, ist unter anderem für unsere Finanzen zuständig, bildet sich nebenbei mit einem Montessori-Diplomkurs aber auch in der Pädagogik fort.

Robert Wasser (Assistenz des Vorstands)
„Kinder machen zwar nur 1/4 der Weltbevölkerung aus, sind aber 100% unserer Zukunft!“ – Als Unternehmer mit einem Ingenieurbüro für erneuerbare Energien, das er gemeinsam mit Luiza führt, bringt Robert viel Erfahrung aus der Projektabwicklung mit. Für ihn ist die Freie Montessori-Grundschule eine Notwendigkeit, will man Persönlichkeiten entwickeln, die die Herausforderungen der Zukunft angehen können.