Schulalltag

Schulalltag

Die individuellen Lernprozesse der Kinder und ein positives und konstruktives Miteinander stehen in unserem Schulalltag im Mittelpunkt. Unsere Tagesstruktur bietet den Kindern einen Rahmen, innerhalb dessen sie sich selbstbestimmt und frei bewegen können. Sie lernen dabei, den Freiraum sinnvoll zu nutzen und den eigenen Lernprozess selbst in die Hand zu nehmen – mit aufmerksamer Unterstützung der Lernbegleiter*innen. Darüber hinaus haben die Kinder die Möglichkeit, freies Spiel und Bewegung in ihren Schulalltag zu integrieren. Die Aufgabe der Lernbegleiter*innen besteht im genauen Beobachten der Kinder und ihrer Tätigkeiten. Sie notieren ihre Beobachtungen und geben den Kindern täglich ein individuelles Feedback.

Vorbereitete Umgebung

In unserer vorbereiteten Umgebung finden die Kinder die von Maria Montessori und weiteren Montessori-Vertreter*innen entwickelten didaktischen Materialien vor. In diesen sind die Lerninhalte und Strukturen der einzelnen Unterrichtsfächer Deutsch, Mathematik, Sachunterricht, Musik, Religion und Englisch enthalten.
Neben den Montessori-Materialien stehen den Kindern weitere Lernmaterialien zur Verfügung:

  • Kinder- und Sachbücher
  • Kinderzeitschriften
  • Comics
  • Experimentiermaterialien
  • Arbeitshefte für Deutsch und Mathematik zum selbstständigen Lernen
  • Karteien zum Rechtschreib-, Grammatik-, Fremdsprachen- und musischen Lernen
  • Musikinstrumente
  • viele Materialien unstrukturierter Art wie Steine, Kartons, Knete
  • u.v.m.

Neben freien Flächen, in denen sich die Kinder gut bewegen können, sind „Lernecken“ für die Bereiche Deutsch, Mathematik, Kosmische Erziehung/Sachunterricht, Kunst, Musik und Religion/Ethik sowie eine Lese-/Bücherecke vorgesehen. Diese Lernecken sind die Orte der Wahl für die Kinder, um allein oder in Kleingruppen zu arbeiten.

Die Lernbegleiter*innen achten auf eine grundsätzliche Ordnung im entsprechenden Lernraum. Sie erinnern die Kinder, wenn nötig, daran, die Materialien an den jeweils dafür bestimmten Ort zurückzuräumen. Dies gewährleistet eine gute Orientierung der Kinder im Raum und in den möglichen Lerninhalten, die sie sich aneignen können.

Tagesablauf

Morgens kommen die Kinder zwischen 8.00 und 8.30 Uhr im Lerngruppenraum an. In dieser Zeit können sie zum Beispiel ihre Arbeit vom vorherigen Tag weiterführen, sich mit ihren Freunden austauschen oder sich in der Leseecke ein Buch angucken. Außerdem haben sie die Gelegenheit, kleine praktische oder persönliche Anliegen mit dem Lernbegleiter bzw. der Lernbegleiterin zu besprechen – was in diesem Zeitraum auch für die Eltern möglich ist.

Um 8.30 Uhr starten wir mit einem Morgenkreis gemeinsam in den Tag. Dabei kündigen die Lernbegleiter*innen unter anderem besondere Aktivitäten und Projekte an, die an diesem Tag stattfinden. Der Vormittag ist in zwei Lernphasen und eine dazwischenliegende Frühstückspause gegliedert. Es steht den Kindern frei, welcher Beschäftigung sie in den Lernphasen nachgehen. Möglich sind die Materialarbeit, die freie Bewegung, das freie Spiel, Kursangebote und Projekte. Bei der Arbeit an ihren selbstgewählten Lernzielen erhalten die Kinder Unterstützung von den Lernbegleiter*innen. Alle gemeinsam sind für ein angenehmes und produktives Lernklima verantwortlich.

Ab 12.00 Uhr räumen die Kinder auf und schreiben eine kurze Tagesreflexion. Danach folgt der Abschlusskreis. Hier können zum Beispiel Arbeitsergebnisse gezeigt oder Vorträge gehalten werden. Auch kann der Kreis zum Vorlesen oder Musizieren genutzt werden. Der Vormittag wird so gemeinsam abgeschlossen. Um 13.00 Uhr ist Schulschluss.

Nachmittagsbetreuung

Derzeit ist eine Nachmittagsbetreuung an drei Nachmittagen pro Woche bis 16 Uhr geplant. Wir arbeiten noch an der konkreten Umsetzung und halten euch diesbezüglich auf dem Laufenden.

Weitere Lernangebote

Angebote wie Sport, Musik, Kunst und Englisch finden über die Woche verteilt statt. Fachübergreifende Projekte und Exkursionen werden in den Schulalltag integriert. Gemeinsame Schulfahrten sind außerdem geplant.

Selbstgewählte Hausaufgaben

Eine der Grundprinzipien der Montessoripädagogik ist die freie Wahl der Arbeit. Das bedeutet, dass die Kinder sich selbst für eine Arbeit entscheiden und dabei auch bestimmen können, wo, wie lange und mit wem sie dieser nachgehen. Es kommt vor, dass die Kinder ihre Arbeit aus der Schule zu Hause fortsetzen möchten. Dies ist selbstverständlich möglich. Grundsätzlich halten wir es für wichtig, dass die Kinder die Zeit in der Schule für sich zum Lernen nutzen und nach der Schule Zeit in der Familie verbringen oder einem Hobby nachgehen können. Verpflichtende Hausaufgaben gibt es an unserer Schule daher nicht.

Mehr über unser Team »»»